Treppen schleifen und versiegeln mit der Rotex

Treppen schleifen und versiegeln mit der Rotex

Allgemeines

Das Schleifen von Treppen stellt einen größeren Aufwand dar. Planen Sie dafür etwas mehr Zeit ein und beschränken Sie sich auf das Schleifen der Treppenstufen.
Viele Kunden haben die Idee, als erstes die Treppenstufen mit einem Heißluftfön zu bearbeiten. Das bringt nicht viel. Richtig schleifen müssen Sie trotzdem und der Zeitaufwand, wenn es überhaupt klappt, verkürzt sich nur unwesentlich.

Die Geräte

Wir empfehlen für diese Arbeiten zwei Schleifgeräte. Eine Rotex 150 und eventuell eine regelbare Miniflex.
Die Rotex führt beim Schleifen eine Kombination aus Exzenter- und Rotationsbewegung aus. Das ist günstig für das spätere Resultat, da auf diese Art Schleifspuren minimiert werden. Außerdem können Sie dieses Gerät mit einem Staubsauger kombinieren. Das ist besonders bei bewohnten Räumlichkeiten zu empfehlen, denn feiner Staub entsteht genug. Arbeitsschutz: Benutzen Sie eine Feinstaubmaske Schutzstufe P3, Schutzbrille und Gehörschutz. Sorgen Sie für einen sicheren Stand auf der Treppe.

Arbeitsweise

Sie schleifen mit der Rotex die Trittfläche und die Stirnseite der Stufen, angefangen mit Körnung K40, bei sehr dickem Lack mit K 24. Ist der Lack vollständig entfernt, geht es weiter mit K 60, K 80 und K 100.
Für eventuelle nachfolgende Feinarbeiten ist eine regelbare Miniflex (Scheibendurchmesser 115 mm) geeignet. Vorteil: Sie ist klein, sehr handlich und die Geschwindigkeit ist regulierbar. So können Sie Feinarbeiten mit sehr langsamer Geschwindigkeit ausführen und vermeiden Schleiffehler.

Treppen versiegeln

Wollen Sie eine Treppe neu versiegeln, haben Sie meist ein zeitliches Problem. Die Treppe, d.h. der Lack, muß schnell wieder begehbar sein. Daher kommt in diesem Fall ein Lack auf Wasserbasis in Frage.
Wir bieten für diese Arbeiten zwei Parkettlacke der Fa. Carver an: Aqualux mit Vernetzer Super Plus und Meta.
Tragen Sie unbedingt 3, besser noch 4 (dünne) Schichten auf, die Treppenstufen werden ja stark strapaziert. Deshalb ist es wichtig, außer einer guten Lackqualität auch eine gute Schichtstärke zu haben.
Die jeweiligen Lackschichten sind i. d. Regel nach 2 Stunden staubtrocken und nach 4 Stunden überlackierbar. Das bedeutet, nach 2 Std. können Sie die Treppe wieder vorsichtig mit Socken begehen.

Randbearbeitung mit der Rotex

Die Rotex eignet sich ebenfalls sehr gut für das Schleifen von Randbereichen von Parkett- und Dielenböden. Voraussetzung: Die Holzböden sind entweder mit Klarlack oder Öl versiegelt oder es handelt sich um Neuverlegungen. Für Böden mit deckenden Lacken wie z.B. Ochsenblut ist die Rotex nicht geeignet.
Geschliffen wird mit wechselnden Körnungen ab Körnung K24 bis hin zu K80 oder K100, je nach Bedarf. Durch den Einsatz von Klettscheiben geht der Wechsel der Schleifmittel problemlos und zügig vonstatten.
Der Anschluss eines handelsüblichen Staubsaugers verringert die Staubbelastung beim Abschliff der Randbereiche erheblich.